Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Der Matcharity e.V. unterstützt die Initiative Transparente Zivilgesellschaft, einer Initiative für Transparenz bei gemeinnützigen Organisationen. Hier finden Sie in 10 Punkten Informationen über die Ziele des Matcharity e.V., woher die Mittel stammen und wer die Entscheidungsträger sind:

 

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahrwww.transparente-zivilgesellschaft.de

Matcharity e.V.
c/o Social Impact Lab Frankfurt
Falkstraße 5
60487 Frankfurt am Main
Gründungsjahr: 2017

Kontaktdaten: Transparency / Matcharity 

 

2. vollständige Satzung sowie Angaben zu den Zielen unserer Organisation

Satzung

WIR HABEN ZWEI GROSSE ZIELE

Faire Chancen für alle Kinder:
Wir wollen den Waisenkindern aus Fukushima ihre Träume zurückgeben! Matcharity unterstützt den Michnoku Zukunftsfond, der Kindern, die nach dem schweren Erdbeben im Jahr 2011 zu Waisen wurden, hilft. Die japanische Organisation kümmert sich darum, dass die Kinder eine Ausbildung machen können. So soll nicht nur ihre Zukunft gesichert werden, sondern die der ganzen erschütterten Region. Mit Matcharity machen wir den Auftakt und zeigen, dass man auch mit etwas ganz Alltäglichem wie Essen, auf der anderen Seite der Welt etwas zum Positiven verändern kann.

Erhalt und Förderung der traditionellen japanischen (Ess)-Kultur:
Wir alle essen gerne! Und Japans Esskultur hat eine sehr lange Tradition. Sie gilt als sehr gesund und wurde 2013 zum UNESCO WELTKULTURERBE erklärt. Mit unseren Initiativen für gesundes japanisches Essen wollen wir Menschen ein gesünderes, längeres Leben ermöglichen, ohne auf Genuss verzichten zu müssen. So stärken wir die deutsch-japanische Freundschaft und Zusammenarbeit und fördern den kulturell-kulinarischen Austausch.

VISION

Faire Chancen für alle Kinder. 
Unser Ziel ist es, den traumatisierten Kindern dieselben Chancen, Möglichkeiten und Träume zurückzugeben, die sie vor der Katastrophe hatten.

 

3. Angaben zur Steuerbegünstigung

Wir sind wegen Förderung von internationaler Gesinnung und Völkerverständigung nach dem Freistellungsbescheid bzw. nach der Anlage zum Körperschaftssteuerbescheid des Finanzamtes für Körperschaften Frankfurt am Main III, StNr. 45/255/92004, vom 03.05.2017 für den letzten Veranlagungszeitraum 2017 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.

 

4. Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

Lina Zivanovic
1. Vorsitzende und Initiatorin von Matcharity und Gründerin des Vereins (ehrenamtlich).

Sven Zivanovic
Stellvertretender Vorsitzender und Leiter Finanzen des Vereins (ehrenamtlich).

Der Verein wird seine Jahresabschlüsse freiwillig durch ein Steuerberater/Wirtschaftsprüfer prüfen und testieren. Abschlussprüfer: WINHELLER, Steuerberatungsgesellschaft Frankfurt.

 

5. Bericht über die Tätigkeiten unserer Organisation

Zweck des Vereins ist die Förderung internationaler Gesinnung, sowie Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigung-Gedankens zwischen Japan und Deutschland. Zweck ist auch die Beschaffung von Mitteln für die Unterstützung bedürftiger Personen im Sinne von § 58 Nr. 1 AO. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Weiterleitung von Mitteln an Organisationen, die

  •  selbst steuerbegünstigt gemäß § 51 ff. AO sind,
  • die zugewendeten Mittel ausschließlich für steuerbegünstigte Zwecke verwenden und
  • diese Spenden, Zuschüsse und sonstige Zuwendungen für Hilfsprojekte in Japan und Deutschland oder Umweltschutzprojekte einsetzen werden. 

die Tätigkeiten des Vereins umfassen:

  • die finanzielle Förderung von bestehenden sozialen, kulturellen und völkerverständigenden Projekten in Deutschland und Japan.
  • die finanzielle Förderung von eigens geplanten und durchgeführten sozialen, kulturellen und völkerverständigenden Projekten in Deutschland und Japan, wie beispielsweise
    • deutsch-japanische Kochkurse,
    • Washoku-Kochkurse,
  • sowie die Organisation und Durchführung von traditionellen japanischen Festen, wie beispielsweise
    • das Mochitsuki-Reis-Fest,
    • das Nagashi-Somen-Fest.
  • Die Planung und Durchführung von Informations- und Spendenveranstaltungen.

Ab 2018 werden wir hier unseren Tätigkeitsbericht zugänglich machen. 

 

6. Angaben zur Personalstruktur

Der Matcharity e.V. hat derzeit zwei ehrenamtliche Vorstandsmitglieder und 5 ordentliche Mitglieder, sowie 9 ehrenamtliche Helfer.

 

7. Angaben zur Mittelherkunft

Unterstützt wird Matcharity e.V. vor allem durch das Atelier Wabi Sabi und ihrer Gründerin Lina Zivanovic. Sämtliche Gewinne des Atelier Wabi Sabi kommen dem Verein zu Gute. Desweiteren finanziert sich der Verein durch Beiträge von Fördermitgliedern und Spenden von Dritten.  

Da Matcharity e.V. erst 2017 gegründet worden ist, liegt noch keine Gewinn- und Verlustrechnung sowie Einnahme-Überschuss-Rechnung vor. Sie wird hier veröffentlicht, sobald sie zur Verfügung steht, spätestens 12 Monate nach Ablauf des ersten Geschäftsjahres. 

 

8. Angaben zur Mittelverwendung

Der Verein finanziert seine Ausgaben - wie zum Beispiel das Hosting der Website, Porto, usw. - durch die Mitgliedsbeiträge. Alle Tätigkeiten für den Verein werden durch die Vereinsmitglieder ehrenamtlich erbracht. Die Zuwendungen des Atelier Wabi Sabi und andere erwirtschaftete Mittel werden für die Unterstützung von Projekten herangezogen. Aktuell werden die Mittel an das japanische Projekt "Michinoku Zukunftsfonds" in Fukushima weitergeleitet. 

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Da Matcharity e.V. erst 2017 gegründet worden ist, liegt noch keine Gewinn- und Verlustrechnung sowie Einnahme-Überschuss-Rechnung vor. Sie wird hier veröffentlicht, sobald sie zur Verfügung steht, spätestens 12 Monate nach Ablauf des ersten Geschäftsjahres. 

 

9. Gesellschaftliche Verbundenheit mit Dritten

Es besteht keine gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten (wie Beteiligungen, Ausgründungen etc.). Der Verein ist eigenständig, aber ein ideeller Teil des Sozialunternehmens Matcharity - einem Social Food Startup - bestehend aus dem Matcharity e.V. und dem Atelier Wabi Sabi mit dem Ziel die traditionelle japanische Esskultur zu erhalten und faire Chancen für benachteiligte Kinder zu bieten. 

Im gemeinnützigen Verein arbeiten wir mit unseren ehrenamtlichen Helfern an der Bekanntmachung von Matcharity. Der Verein ist Hüter der Vision und Mission von Matcharity und führt zukünftig soziale Projekte in Deutschland und Japan durch.

Das Atelier Wabi Sabi wird im Auftrag des Vereins tätig und übernimmt insofern die Umsetzung der gemeinnützigen Zweckverwirklichung. Sämtliche Gewinne des Atelier Wabi Sabi fließen an den Verein. Mitgliedsbeiträge und Spenden kommen dem Verein direkt zu Gute.

Lina Zivanovic ist sowohl Initiatorin und Gründerin vom Atelier Wabi Sabi, also auch 1. Vorsitzende des Matcharity e.V.

 

Unsere Initiative wird unterstützt vom Social Impact Lab Frankfurt und vom Social Impact Finance-Programm des Social Impact Labs Berlin, gefördert von SAP. Mit dem Social Impact Finance-Stipendium werden Menschen ermutigt und befähigt, ihre Idee zur Lösung eines sozialen Problems in ein nachhaltig wirksames Unternehmen zu überführen. Dabei erhalten sie Unterstützung von dem professionellen Team der Social Impact gGmbH, die an ihren Standorten schon mehr als einhundert Startups mit auf den Weg gebracht hat.

 

10. Namen von juristischen Personen, deren jährliche Zuwendung mehr als zehn Prozent unserer gesamten Jahreseinnahmen ausmachen

Es gab seit Gründung des Vereins keine Zuwendungen von natürlichen oder juristischen Personen, die mehr als zehn Prozent unserer gesamten Jahreseinnahmen ausgemacht haben.